Aktuelle Artikel

Stöbern Sie in unserem Nachrichtenbereich unten – er ist vollgepackt mit hilfreichen Tipps zu Ihren Finanzen und branchenrelevanten Materialien.

Unsere Arbeit endet nicht mit der Buchhaltung und der Finanzverwaltung – sie erstreckt sich auch über das Büro hinaus – in die Trends, Veränderungen und Nachrichten der Finanzbranche.



Erststudium nicht als Betriebsausgabe abziehbar

Für Betriebsausgaben gilt beim Abzug von Kosten für eine Erstausbildung oder ein Erststudium dasselbe wie bei Werbungskosten, nämlich dass die gesetzliche Abzugsbeschränkung verfassungsgemäß ist.

Auch wenn das Studium der Förderung einer konkreten späteren Erwerbstätigkeit dient, sind die Ausgaben für ein Erststudium nur bis zu 4.000 Euro bzw. 6.000 Euro im Jahr als Sonderausgaben abziehbar. Der Bundesfinanzhof hat den unbeschränkten Abzug als Betriebsausgabe mit Verweis auf die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Verfassungsmäßigkeit der Abzugsbeschränkung abgelehnt. Zwar hatten die Verfassungsrichter nur über den Werbungskostenabzug bei Arbeitnehmern entschieden, aber angesichts der Urteilsbegründung des Bundesverfassungsgerichts ist der Bundesfinanzhof auch von der Verfassungsmäßigkeit der Abzugsbeschränkung in Bezug auf die Betriebsausgaben eines (späteren) Unternehmers überzeugt.


Büro Wächtersbach

Friedrich-Wilhelm-Straße 18
63607 Wächtersbach

Tel.: 06053 / 61060 - 0
Fax.: 06053 / 61060 - 20

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Büro Steinau

Töpferweg 2
36396 Steinau an der Straße

Tel.: 06663 / 9605 - 0
Fax.: 06663 / 9605 - 50

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

Mo., Mi. 07:30 Uhr - 17:00 Uhr
Di., Do. 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Freitag 07:30 Uhr - 13:30 Uhr
und nach Vereinbarung

Wir benutzen Cookies
Diese Seite nutzt nur Cookies, die zum einwandfreien Betrieb des Systems notwendig sind, keine Tracking- oder Marketingcookies von Fremdanbietern.
Falls Sie diese ablehnen, kann es zu Störungen in der Darstellung der Inhalte kommen.